Wie man Muskelkater vermeiden kann

Muskelkater kann ziemlich schmerzhaft sein
Muskelkater vermeiden – das geht nur, wenn die Muskeln während dem Training nicht überstrapaziert werden. Bildquelle: xmee - 219033811 / Shutterstock.com

Muskelkater entsteht dann, wenn die Muskeln überstrapaziert werden. Während diesem Prozess entstehen kleine Risse, die dann zu Schmerzen führen. Anfänger sind meist in den ersten Tagen nach dem Training diesen Schmerzen ausgesetzt. Vermeiden lässt sich Muskelkater nur dann, wenn dafür gesorgt wird, dass die Muskeln nicht überstrapaziert werden.

Den Muskelkater-Schmerz vorbeugen

Leider gibt es keine Ernährungsregel oder andere Methoden, um den Muskelkater zu vermeiden. Selbst aufwärmen mindert zwar die Chance der Verletzungsgefahr, hat aber keine Auswirkung auf die entstehenden Risse des Muskelgewebes während dem Training. Auch mit einer erhöhten Eiweißzufuhr, die zwar für den Muskelaufbau sehr wichtig ist, kann man Muskelkater nicht vermeiden. Einzig und allein hilft es, gerade als Anfänger, mit dem Training langsam zu beginnen. Das bedeutet, dass das erste Training nicht anstrengend sein sollte. An dem zweiten und den darauf folgenden Tagen sollte dann die Belastung jeweils ein kleines bisschen gesteigert werden.

Muskeln, die über einen längeren Zeitraum nicht einer höheren Belastung ausgesetzt waren sind ein wenig „eingerostet“. Es dauert nur ein paar Trainingstage, um die Muskeln wieder an das kontinuierliche Steigern der Beanspruchung zu gewöhnen. Zwar kann Muskelkater schmerzhaft sein und die Bewegungsfreiheit für ein paar Tage einschränken, im Vergleich zu einem Muskelriss oder einer Muskelzerrung ist Muskelkater aber vollkommen harmlos.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.