12 Tipps für gesunde Haare

Tipps für gesunde Haare
Wer diese 12 Tipps für gesunde Haare befolgt, darf sich schon bald auf wunderbar schöne und gesunde Haare freuen. Bildquelle: Sofia Zhuravetc – 499417903 / Shutterstock.com





Gesunde Haare – das ist ein wichtiges Ziel für viele Frauen. Durch chemische Substanzen, wie sie unter anderem in Haarpflegeprodukten oder in Haarfarbe enthalten sind, werden die Haarstrukturen strapaziert und geschwächt. Mit der Zeit verlieren sie an Glanz und sehen trocken und ungesund aus. Zeit, dagegen etwas zu tun. Hier erfährst du 10 Tipps für gesunde Haare!

Die gesunde Lebensweise führt zu starken, gesunden Haaren

Kräftige und gesunde Haare kommen nicht nur durch die richtigen Haarpflegeprodukte, sondern auch durch eine gesunde Lebensweise. Folgende drei goldene Regeln, um die also niemand vorbei kommt:

  • Stress vermeiden:

Stress führt zu einer erhöhten Talgproduktion. Das bedeutet, dass mehr Schuppen auf der Kopfhaut entstehen, wodurch der Haarausfall beschleunigt wird.

  • Sport hilft für schöne Haare:

Wer sich körperlich betätigt, hilft seinem Körper, Giftstoffe über die Transpiration oder über den Hauttalg auszuscheiden. Wichtig ist, dass die Haare nach jeder Trainingseinheit gewaschen werden, um Schweißrückstände zu entfernen

  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung:

Gesunde Haare werden durch eine ausreichende Zufuhr an Proteine, Zink, Eisen und wichtige Vitaminstoffe gefördert. Kräftiges und volles Haar benötigt also diese Inhaltsstoffe.

Die richtige Pflege für jeden Haartyp

Jedes Haar benötigt individuelle Pflege. Deshalb gilt es, sich stets über die Haarstruktur zu informieren und nur Pflegeprodukte zu verwenden, die für die Art von Haaren gemacht ist!

Fettige Haare:

Der Grund für einen fettigen Haaransatz ist eine übermäßige Talgproduktion auf der Kopfhaut. Dies passiert oft, wenn das Shampoo nicht komplett ausgespült wird.  Deshalb immer darauf achten, dass alle Rückstände von Pflegeprodukten während des Haare Waschens entfernt werden. Außerdem eine sanfte und tiefenwirkende Pflege benutzen und diese sanft einmassieren. Folgendes Produkt kann dafür verwendet werden:
Extra Gentle Shampoo for oily Hair
Shampoo von Shiseido

Trockene Haare:

Bei einer zu geringen Talgproduktion entstehen Haarplättchen. Die Folge ist trockenes und stumpfes Haar. Dieser Haartyp sollte die Haare immer mit viel Feuchtigkeit versorgen. Zudem kann eine aufbauende Haarmaske helfen, sofern sie in regelmäßigen Abständen auf das Haar aufgetragen wird.




Glanzloses Haar:

Wenn die Haarplättchen das Licht schlecht reflektieren, sehen die Haare matt und ungesund aus. Oft hilft nach dem shampoonieren eine Spülung in die Haarspitzen einzumassieren und Diese wenige Minuten einwirken zu lassen. Ein wenig Zitronensaft mit ins Spülwasser geben soll den Glanzeffekt noch verstärken. Weitere Tipps diesbezüglich erfährst du hier: Tipps für glänzende Haare!

Richtiges shampoonieren führt zu gesunden Haaren

Mit dem auf die Haare abgestimmtes Shampoo sollte, wenn möglich, die Haare nur jeden zweiten Tag gewaschen werden. Durch das Waschen der Haare trocknen sie mit der Zeit aus und strapaziert außerdem die Kopfhaut. Das Shampoo sanft am Ansatz einmassieren und in die Längen verteilen. Die Haarspitzen sollten generell nicht eingeschäumt werden, da sie ohnehin meist sehr empfindlich auf chemische Substanzen reagieren. Die Haare sollten keinesfalls zweimal direkt nacheinander shampooniert werden. Nach dem einschäumen, die Haare mit klarem Wasser gründlich ausspülen. Für einen seidigen Glanz der Haarstruktur hilft es übrigens, sie mit eiskaltem Wasser auszuspülen. Das festigt nämlich die Haarplättchen.

Wer Hitze meidet, darf sich auf gesunde Haare freuen

Die Haare mögen es nicht, wenn sie regelmäßig einer zu hohen Hitze ausgesetzt werden. Sie trocknen mit der Zeit aus und werden spröde. Da die Zeit im Alltag meist nicht ausreicht, die Haare nach dem Waschen, in der Luft zu trocknen, haben viele Hersteller ein Produkt entwickelt, das die Haare vor Hitze schützen soll. Wenn also möglich, sollte das Styling und trocknen der Haare ohne Hitze gemacht werden, andernfalls sollte immer ein Hitzespray benutzt werden. In unserem Testbericht „Hitzesschutz im Test“ konnten wir das Hitzespray „L’oréal Lumino Contrastspray“ zum Testsieger ernennen.

Wer gern die Haare mittels eines Glätteisen glättet, erhält durch das verwenden eines guten Hitzesprays ein länger anhaltendes Glättungsergebnis, was für die Haare bedeutet, dass sie nicht so oft der Hitze ausgesetzt werden müssen und die Haare trotzdem gut gestylt aussehen.

Ein weiterer Tipp für das Haare Föhnen ist, dass wenn es zeitlich machbar ist, den Föhn auf die kälteste Stufe einzustellen. Zugegeben, dass Föhnen beansprucht ein wenig mehr Zeit, das Ergebnis wird sich aber langfristig durch strahlende, gesunde Haare auszeichnen.

Weiche Haare: mit einer Feuchtigkeitskur gelingt es dir

Eine regelmäßige Haarkur tut den Haaren gut. Vor allem, wenn sie nach dem Waschen gleichmäßig einmassiert wird. So gehst du vor:

  1. Verteile die Kur gleichmäßig bis in die Spitzen
  2. Kämme mit einem groben Kamm deine Haare
  3. Wickel deine Haare in ein Handtuch
  4. und jetzt kommt es: gehe so direkt ins Bett!
  5. Am nächsten Morgen gründlich auswaschen
  6. Das Ergebnis wird dich freuen!

Folgendes Produkt ist speziell für die Haarpflege über Nacht konzipiert:

Wonder Overnight Recovery Haarpflege

Die richtige Haarbürste für gesunde Haare

Um die richtige Bürste für gesunde Haare zu finden, nehme die Bürste in die Hand und streiche mit den Borsten über deine Handfläche. Wenn dies nicht weh tut oder kratzt, dann kannst du sie problemlos für deine Haare verwenden. Zusätzlich sollten die Borsten weich und abgerundet sein. Für lange Haare wird generell eine Wildschweinborstenbürste empfohlen. Haarbürsten aus Draht sind zwar deutlich günstiger zu erstehen, sind aber meist deutlich „brutaler“. Die Haarstruktur wird geschädigt und schlussfolgernd entsteht Spliss. Der Vorteil der Wildschweinborstenbürste ist, dass die Borsten dem menschlichen Haar ähneln und die Fettverteilung von der Kopfhaut bis zu den Längen fördert. Hier geht es zu einer empfehlenswerten Haarbürste mit sanften Borsten.

Etwa ein- bis zweimal im Monat sollte man die Haarbürste waschen, um Mikroorganismen zu entfernen. Dies gelingt dir mit einem Shampoo: Einfach einschäumen und mit klarem Wasser abspülen. Anschließend trocknen lassen.

Kopfschuppen loswerden führen zu gesundem Haar

Wer regelmäßig mit Kopfschuppen zu tun hat, weiß, wie unschön der Haaransatz aussieht. Zeit, dafür etwas zu tun. Jedoch musst du unterscheiden, ob deine Kopfhaut trockene oder fettige Kopfschuppen ablöst.

Fettige Schuppen:

Wenn du mit einem schnell fettigem Haaransatz zu kämpfen hast, dann solltest du dir ein spezielles Shampoo gegen Schuppen besorgen. Dieses Shampoo alle zwei Tage benutzen und auf kein anderes Pflegeprodukt zurückgreifen.

Trockene Schuppen:

Trockene Schuppen entstehen, wenn die Kopfhaut zu sehr ausgetrocknet ist. In diesem Fall ist es wichtig, ein sehr mildes Shampoo zu kaufen, dass der Kopfhaut viel Feuchtigkeit schenkt. Außerdem hilft es, ein wenig Olivenöl in die Handfläche geben und auf der Kopfhaut gleichmäßig zu verteilen. Am Morgen die Haare mit einem milden Shampoo waschen.

Weitere Tipps kannst du in diesem Ratgeber weiterlesen: Schuppen loswerden – diese Pflegeprodukte helfen dir.

Regelmäßiges Spitzenschneiden führen zu gesundem Haar




Etwa alle 8 Wochen sollten die Haarspitzen geschnitten werden. Denn brüchige Spitzen greifen das Haar in der ganzen Länge meistens stark an, sodass sie stumpf und ungesund aussehen. Gesunde Haarspitzen hingegen führen zu kräftigem und gesundem Haar!

Wer seine Haare vor Sonne und Hitze schützt, erhält gesunde, kräftige Haare

Sonnenschutzmittel helfen gegen einen Sonnenbrand auf der Haut. Wie sieht es mit der Kopfhaut aus? Die Haare bzw. die Kopfhaut werden oft vernachlässigt und werden nicht selten einen ganzen Sommertag der großen Hitze ausgesetzt – ohne Schutz. Hut, Haarband oder Mütze schützen das Haar vor direkten Sonnenstrahlen. Außerdem können bestimmte Haaröle mit UV-Schutz in die Spitzen einmassiert werden. Haarpflegemittel für den Schutz vor UV-Strahlen sollen ebenfalls das Haar schützen.

Hier geht es zu einem empfehlenswerten Sonnenpflegemittel

Sich selbst eine angenehme Kopfmassage geben – und die Haare werde immer gesünder

Bei jedem Shampoonieren sollte die Kopfhaut sanft und gleichmäßig massiert werden. Etwa 10 Minuten Massage helfen, die Haarwurzeln zu stimulieren und somit das Haarwachstum zu beschleunigen. Achtung: Nicht mit zu großem Druck die Kopfhaut massieren, da sonst die Talgproduktion angeregt wird, was schnell zu fettiger Kopfhaut führen kann.

Haare schonend stylen

Ein weiterer Tipp für gesunde Haare ist, sie schonend zu stylen. Dass bedeutet, sie sanft zu kämmen, nicht mit zu viel Haarspray zu verkleben. Hitze sollte stets vermieden werden, sei es über den Föhn, das Glätteisen oder durch zu heißes Wasser beim Haare waschen. Ein Lockenstab oder ein Glätteisen sollte von hoher Qualität sein und nur mit Keramikplatten ausgestattet sein. Lese hierfür unseren Testbericht Glätteisen.  Haarspangen oder ähnliches sollte keine groben Zacken oder spitzige Metallenden aufweisen können, da sie die Haarstruktur brechen können. Wer gerne die Haare mit einem Haargummi zusammenbindet, sollte stets darauf achten, keine feinen Härchen zu knicken. Auch, das Haargummi sanft herausziehen und möglichst keine Haare damit herausreißen.

Gesunde Kopfhaut ist genauso wichtig wie gesunde Haarspitzen

Die Haare sollten nicht immer nur in der Länge betrachtet werden, sondern auch die Kopfhaut sollte nie vergessen werden. Deshalb solltest du in regelmäßigen Abständen deine Kopfhaut vor dem Spiegel betrachten. Ist die Kopfhaut fettig? Rot? Juckt die Kopfhaut? Sind Schuppen zu sehen? Demnach sollte die Kopfhaut gepflegt werden. Denn nur wer eine gesunde Kopfhaut hat, kann sich über ein gesundes Haarwachstum freuen!

Die Haare nach dem Waschen richtig trocknen führen zu gesunden Haaren

Nach dem Waschen deiner Haare solltest du sie nicht in ein Handtuch einwickeln! Dies ist ein Fehler, der häufig gemacht wird. Durch das Einwickeln der Haare entsteht Wärme, die die Schuppenschicht der Haare öffnet und sie somit empfänglicher für Schäden macht. Ebenso sollte man das Haar nicht versuchen, mit einem Handtuch „trocken zu rubbeln“. Lieber sanft auf die Haare legen und etwas drücken um die Feuchtigkeit der Haaren zu entziehen. Anschließend in der Luft trocknen lassen.

Haarausfall bekämpfen – diese 3 Tipps führen zu kräftigen, gesunden Haaren

Wie schon ganz oben erwähnt, spielt auch die Ernährung eine wesentliche Rolle, wenn es um gesunde Haare geht. Die Kopfhaut bzw. die Haarwurzeln benötigen gewisse Nährstoffe um das Haar zu stärken und es gesund wachsen zu lassen. Bei fehlender Nährstoffe fallen die Haare aus, die Spitzen werden ganz dünn.  Das kannst du dagegen tun:

  • gesund und ausgewogen ernähren
  • Lebensmittel, die einen hohen Eisengehalt aufweisen verstärkt zu sich nehmen
  • Vitamine, auch über Nahrungsergänzungsmittel einnehmbar (Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C, Vitamin H)
  • Eisen, Zink und Folsäure genügend zu sich nehmen

Fazit:

Abschließend lässt sich sagen, dass gesunde Haare durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, durch eine bedachte Pflege und einer gesunden Kopfhaut entstehen. Viele wesentlichen Faktoren spielen dabei eine Rolle. Wer die obengenannten Tipps einhält, kann sich schon nach wenigen Monaten auf gesunde Haare freuen.




3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Schöne Haare über Nacht – Haarpflege, die wirklich hilft! | golifemag.de
  2. Schöne Haare über Nacht – Haarpflege, die wirklich hilft! | golifemag.de
  3. Olivenöl für glänzende Haare: So machst Du Dir eine Haarkur | golifemag.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.