Beta-Carotin für wunderschön gebräunte Haut

Beta-Carotin kann auch über Kapseln zu sich genommen werden
Beta-Carotin ist unter anderem in Papaya sowie auch in von der Kosmetikindustrie bereitgestellten Kapseln enthalten. Bildquelle: AFPics – 392704942 / Shutterstock.com

Sogenannte Carotinoide sind in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten in Form von Vitamin A enthalten. Beta-Carotin stellt sich neben dem Effekt der bräunenden Wirkung außerdem als wichtigen Vitaminlieferanten für die Gesundheit dar.

Beta-Carotin wirkt sich auf die Haut bräunend aus





Das Provitamin-A gehört zu den Inhaltsstoffen, die unter anderem für die appetitlichen Farben rot, gelb und orange in einigen unserer Lebensmittel verantwortlich sind. Sie färben deshalb nach regelmäßigem und ausreichendem Verzehr folgender Lebensmittel, die Haut dauerhaft und versorgen sie mit dem wichtigen Provitamin-A. Zu den besten Beta-Carotin Quellen zählen folgende (ungekochte) Lebensmittel:

  • Süßkartoffen
  • Karotten
  • Paprika
  • Aprikosen
  • Rote Bete
  • Kürbisse
  • Tomaten
  • Papaya

sowie gekochte Lebensmittel:

  • Spinat
  • Grünkohl
  • Brokkoli

In einem Kilogramm Karotten stecken beispielsweise etwa 70 Milligramm Beta-Carotin. Wer täglich diese Menge verzehrt, wird nach spätestens drei Wochen eine deutliche Veränderung der Hautfarbe erkennen. Doch wer diese Menge nicht täglich zu sich nehmen kann, muss nicht gleich auf eine gesunde Bräune verzichten. Die Kosmetikindustrie hat bereits erkannt, dass ein Kilogramm Karotten pro Tag die wenigsten zu verspeisen schaffen. Sie vermarkten deshalb schon seit Jahren diesen Wirkstoff in Form von Kapseln, die zum gesunden Bräunungseffekt beitragen sollen. In diesen Kapseln ist das Vitamin in erhöhter Dosierung enthalten. Da regelmäßige Solarium-Besuche sehr schädlich für die Haut sein können, sind diese Kapseln eine smarte Alternative. Allerdings sollte die tägliche Verzehrmenge strengstens eingehalten werden. Außerdem sollten Raucher die Einnahme der Kapseln mit Vorsicht genießen, da sie laut diversen Studien das Krebserkrankungsrisiko erhöht.

Wissenswertes über das Nahrungsergänzungsmittel Beta-Carotin




Beta Carotin Kapseln sind sogenannte Vitamin Kapseln, die als Nahrungsergänzungsmittel in Drogeriemärkten und Apotheken verkauft werden. Beta Carotin ist ein pflanzliches Pigment, das Auswirkungen auf eine Vielzahl an Vorgängen auf den menschlichen Körper hat. Unter anderem stärkt dieses Provitamin A das Immunsystem, das Gewebe und ist auch für die Sehkraft mitverantwortlich. Als häufige Nebenwirkung ist sie

Beta-Carotin kann vom Körper nicht selbst produziert werden und muss deshalb in ausreichender Menge über die Nahrung zugeführt werden. Alternativ kann Carotin-Öl auf die Haut aufgetragen werden oder dieses Vitamin in Form von Tabletten geschluckt werden. Die Wirkung von Carotin unterscheidet sich bei der Form der Einnahme nicht. Dennoch sollte das Nahrungsergänzungsmittel nicht einer ausgewogenen Ernährung vorgezogen werden.

Carotin Kapseln Nebenwirkungen

Durch die Einnahme von Beta Carotin über die Ernährung ist die einzige Nebenwirkung die leicht gebräunte Haut nach etwa drei Wochen. In Form von Kapseln wird jedoch insbesondere bei Rauchern bei regelmäßiger Zuführung das Krebserkrankungsrisiko erhöht, berichtet das Bundesinstitut für Risikobewertung. Vor der Einnahme dieser Kapseln sollten sich Raucher deshalb bei ihrem Hausarzt informieren. Für Nichtraucher sollen die Kapseln unbedenklich sein.

Beta Carotin als Sonnenschutz

Bei regelmäßiger Einnahme von Beta Carotin kann eine etwa drei- bis vierfache Erhöhung des körpereigenen Sonnenschutzeffektes erreicht werden. Alleinig als Sonnenschutz kann dieses Provitamin jedoch nicht dienen.



3 Trackbacks / Pingbacks

  1. So bleibt die Haut auch nach dem Urlaub schön gebräunt | golifemag.de
  2. Beta-Carotin Kapseln und Rauchen – Warum sich das nicht gut verträgt | golifemag.de
  3. So bleibt die Haut auch nach dem Urlaub schön gebräunt | golifemag.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.