Wie man Peeling selber machen kann – Rezepte und Infos für ein strahlendes Gesicht

Wenn du ein Peeling selber machen möchtest, brauchst Du dafür nur wenige Zutaten
Mit braunem Zucker und Olivenöl lassen sich ein süßes, tiefenwirkendes Peeling zubereiten. Bildquelle: TTL media – 558993739 / Shutterstock.com

Wer ein Peeling selber machen möchte, muss dafür keine außergewöhnlichen Lebensmittel einkaufen. Die meisten Zutaten hat man meist sowieso zu Hause. Die Zubereitung eines Peelings benötigt außerdem auch nicht viel Zeit. Das Gute an einem selbstgemachten Peeling ist, dass das Peeling aus Lebensmitteln gemacht wird. Diese nehmen wir auch täglich über unsere Nahrung auf und deshalb verträgt die Haut solche natürlichen Peelings besonders gut.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Peelings:

  • Durch das rubbeln von feinen Granulaten auf der Haut werden die alten Zellen „abgeschabt“.
  • Durch das Auftragen chemischer Substanzen wie Säuren oder Enzyme werden die alten Zellen auf der Haut abgelöst.

Ein süßes Peeling selber machen – So geht´s

Zucker ist eine ideale Zutat, um ein Peeling selber zu machen. Denn Zucker fühlt sich durch die Körnung auf der Haut grob an, schädigt die Haut aber nicht. Und so geht’s:

Was du dafür brauchst:

  • 2-3 EL weißer Zucker
  • 2-3 EL Olivenöl

Zubereitung & Anwendung

Beide Zutaten gut miteinander vermischen, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Das Gesicht mit einem Waschgel reinigen. Anschließend das Peeling mit kreisenden Bewegungen auf der Haut einmassieren und etwa eine Minute einwirken lassen. Anschließend mit warmem Wasser abspülen. Das Olivenöl spendet der Haut so viel Feuchtigkeit, dass nach dem Peeling keine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden muss.



Ein tiefenwirkendes Peeling selber machen – So geht’s

Heilerde wird sowohl für die innerliche, als auch für die äußerliche Anwendung verwendet. Das Naturprodukt kann bei Verdauungsstörungen über die Nahrung aufgenommen werden, bei Akne als äußerliche Anwendung in Form eines Peelings. Heilerde ist in vielen Peelings, die unter anderem Drogeriemärkte verkaufen, enthalten. Um ein Peeling mit Heilerde selber zu machen, bedarf es nur folgende Zutaten:

Was du dafür brauchst:

  • Eine Tasse Heilerde (kann in Drogeriemärkten oder Apotheken erworben werden)
  • Ein Beutel Kamillentee

Zubereitung & Anwendung

Den Teebeutel mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten stehen lassen. Eine Tasse Heilerde mit dem Tee vermischen. Falls die Masse zu dick ist, etwas abgekochtes Wasser hinzufügen. Die Masse gleichmäßig auf dem Gesicht verteilen und mit kreisenden Bewegungen leicht einmassieren. Tipp: Das selbstgemachte Peeling etwa 15 Minuten auf der Haut einwirken lassen, bis die Masse getrocknet ist. Damit wird ein tiefreinigender Effekt erzielt, weil dadurch alle abgestorbenen Hautschüppchen der Haut entzogen werden. Mit warmem Wasser gründlich abspülen und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

Ein Gesichts-Peeling für einen frischen Teint selber machen – So geht’s

Koffein macht wach. Auch, wenn es in einem Peeling enthalten ist. Kaffeepulver ist sehr hautverträglich und reinigt sanft die Haut. Und so geht’s:

Zutaten:

  • 5 EL Kaffeesatz
  • 2-3 EL Olivenöl

Zubereitung & Anwendung

Den Kaffeesatz, alternativ geht auch frisch gemahlenes Kaffeepulver aber bitte nur falls kein frischer Kaffeesatz vorhanden ist, in einer kleinen Schüssel mit 2-3 EL Olivenöl vermischen. Haut gründlich mit einer milden Waschlotion waschen und anschließend das Kaffee-Olivenöl-Peeling mit kreisenden Bewegungen sanft auf die angefeuchtete Gesichtshaut auftragen.

Peeling für trockene Haut selber machen – So geht´s

Zutaten:

  • 100 Gramm Fruchtfleisch einer reifen Papaya oder einer Avocado
  • 50 Gramm Banane
  • 1 EL Honig

Zubereitung & Anwendung
Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit klein zerdrückter Avocado oder pürierter Papaya mischen. Anschließend den Honig dazugeben. Die Paste auf das Gesicht auftragen, sechs Minuten lang einwirken lassen, kurz einmassieren und mit lauwarmem abspülen. Anschließend die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen.

Darauf solltest Du achten, wenn Du ein Peeling selber machen möchtest

  • Peeling auf Hauttyp abstimmen

    Ein selbstgemachtes Peeling ist besonders gut verträglich für die Haut, so heißt es. Jedoch ist dringend darauf zu achten, dass das Peeling mit dem Hauttyp abgestimmt wird. Wird das nicht, kann das Peeling die Haut reizen oder gar verletzen. Die Schleifwirkung verschiedener Hausmittel wie unter anderem Zucker oder Kaffeesatz unterscheiden sich oft voneinander und sind nicht gleich gut für jeden Hauttyp geeignet. Insbesondere trockene und sensible Haut sollte nicht mit allzu grobkörnigen Schleifkörperchen bearbeitet werden. Generell lässt es sich testen, indem das Peeling aufgetragen wird. Sollte es auch nur leicht brennen oder unangenehm anfühlen, ist das Peeling nicht für die Pflege der Haut empfehlenswert. Erfahrungsgemäß sind trockene Hauttypen mit feuchtigkeitspflegenden Masken besser beraten.

  • Restliches Peeling nicht aufbewahren

    Frisch zubereitete Peelings können nur direkt angewendet und nicht aufgehoben werden. Sie sollten nicht im Kühlschrank (auch nicht mit Frischhaltefolien etc.) aufbewahrt werden. Solltest Du Peeling-Masse noch übrig haben sollte diese direkt entsorgt werden.

  • Milch, Quark oder Joghurt keinesfalls für entzündete Haut verwenden

    Wer sehr empfindliche Haut hat oder mit starken Hautunreinheiten oder Akne zu kämpfen hat, sollte kein Peeling verwenden, in dem ein Milchprodukt enthalten ist. In Milchprodukten befinden sich Keime, die bei Entzündungen das Heilen verlangsamen. Generell wird von Peelings in diesem Fall abgeraten, es sei denn, der Haus- oder Hausarzt empfiehlt ein bestimmtes Produkt.

Wie oft sollte man pro Woche selbstgemachte Peelings anwenden?

Selbstgemachte Peelings sollten nicht öfter oder weniger angewendet werden als ein chemisches aus dem Drogeriemarkt. Generell empfehlen Hautärzte und Kosmetiker, etwa 2 Mal pro Woche ein Peeling aufzutragen. Gesunde Haut regeneriert und erneuert sich von selbst nach etwa 26 Tagen. Mit einem Peeling kann man die Hautregeneration unterstützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.