Diese Lebensmittel helfen Dir, mit dem Rauchen aufzuhören

Rauchen aufhören funktioniert mit diesen Lebensmitteln
Mit dem Rauchen aufhören ist gar nicht schwer. Bestimmte Lebensmittel unterstützen sogar die Entwöhnung. Bildquelle: PEPPERSMINT – 281101001 / Shutterstock.com

Es gibt Lebensmittel, die helfen sollen, das Rauchen sein zu lassen? Ja, richtig gehört! Forscher der University of Haifa haben nämlich herausgefunden, dass bestimmte Lebensmittel die Lust auf Nikotin erheblich mildern. Insbesondere Fisch, Nüsse und Sojaprodukte gehören zu den Lebensmitteln, die das Verlangen nach Nikotin reduzieren. Doch es gibt noch einige weitere Lebensmittel, die Dir helfen können.

Eines haben die meisten Lebensmittel, die Dir helfen sollen, mit dem Rauchen aufzuhören gemeinsam: Sie enthalten Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3 Fettsäuren sollen die Lust auf Nikotin erheblich mildern

Rauchen senkt laut Studienleiterin Dr. Sharon Rabinovitz Shenkar von der University of Haifa essentielle Fettsäuren im Gehirn. Durch diese Senkung sollen bestimmte Nervenzellen ebenso geschädigt werden, die für Belohnungen und Befriedigungen aktiv werden. Das bedeutet konkret, dass Raucher, die sich gewöhnlich mit einer Zigarette belohnen, sie durch das Rauchen diese Nervenzellen schädigen, die das Gefühl der Befriedigung dem Gehirn senden. Ein Teufelskreis, dem man mit wichtigen Omega-3-Fettsäuren entgegen wirken kann. Diese nämlich, sollen die Regeneration der geschädigten Nervenzellen unterstützen und dafür sorgen, die Befriedigung zu spüren. Durch eine ausreichende Zufuhr über die Nahrung wird also der Appetit auf Nikotin reduziert und kann langfristig helfen, das Rauchen aufzuhören.

In welchen Lebensmitteln sind Omega-3-Fettsäuren enthalten?

Lebensmittel Omega-3-Fettsäuren je 100 g
Chia-Samen 190000 mg
Leinöl 52800 mg
Walnüsse 10172 mg
Tunfisch 4920 mg
Lachs 2285mg
Leinsamen 2000 mg
Oliven 1100 mg
Pinienkerne 600 mg
Schellfisch 280 mg
Avocado 100 mg

Für was ist die Einnahme an Omega-3-Fettsäuren noch gut?

Omega-3-Fettsäuren sind für den Körper nicht nur vorteilhaft, wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte, sondern bringen noch viele weitere Vorteile mit sich. Sie sind wichtig für das Herz, die Nerven, die Gesundheit und sollen:

  • Die Spannkraft der Haut erhöhen
  • Das Immunsystem stärken
  • Den Stoffwechsel anregen
  • Vor Thrombosen schützen
  • Die Eiweißsynthese unterstützen
  • Die Blutfettwerte und den Blutdruck senken
  • Bei Depressionen und Stresssituationen helfen

Weitere Lebensmittel, die für die Nikotin-Entwöhnung helfen

Nicht nur die bereits oben erwähnten Lebensmittel helfen bei der Entwöhnung. Während Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren die Lust auf Nikotin reduzieren sollen kennt jeder Raucher weitere Lebensmittel, die in Verbindung mit einer Zigarette überhaupt nicht schmecken.

Milch verdirbt Zigarettengeschmack

Jeder Raucher kennt das: Rauchen und das Trinken von kalter Milch schmecken in Kombination einfach nicht. Vom Rauchen hält das trotzdem niemanden ab, denn dann wird die Milch einfach nach der Zigarette getrunken. Doch wer das Rauchen aufhören möchte, kann dies zu seinem Vorteil nutzen. Trinke bei der Lust auf eine Zigarette ein paar Schlücke kalte Milch. Die Lust auf Nikotin lässt für die nächsten Minuten deutlich nach. Somit könntest Du Dir den Ausstieg aus der Rauchersucht erleichtern.

Obst, Gemüse und Schokolade verderben die Lust nach einer Kippe

Wie es bei Milch der Fall ist, ist es auch bei Obst, Gemüse und Schokolade der Fall: Diese Lebensmittel schmecken einfach nicht in Kombination mit einer Zigarette. Dennoch gilt hier Vorsicht: Wer während der Entwöhnung der Zigarette öfter zu Schokolade greift, muss mit einer deutlichen Gewichtszunahme rechnen. Viel besser ist es, zu Obst, Gemüse und kalter Milch zu greifen.

Endlich Nichtraucher? Dann helfen diese Lebensmittel, Deinen Körper zu entgiften

Hast Du es endlich geschafft, das Rauchen sein zu lassen, darfst Du nun beginnen, Deinen Körper zu entgiften. Auch hierfür gibt es bestimmte Lebensmittel, die für die schnelle Regeneration sorgen und Deinen Körper unterstützen, das Gift schnellstmöglich loszuwerden.

Lebensmittel, die nach dem Rauchen den Körper entgiften sollen

  • Grünes Gemüse, vorzugsweise Spinat und Brokkoli: Diese beiden Gemüsesorten helfen ohnehin immer, um den Körper zu entgiften. Sie liefern viel Folsäure und enthalten das wichtige Vitamin B5 und Vitamin C.
  • Grüner Tee: Vorzugsweise Matcha gilt als eines der besten und wirksamsten Mittel zur Entgiftung des Körpers. So auch, wer sein Körper von dem Gift Nikotin befreien möchte. In etwa 2-4 Mal pro Woche sollte eine Tasse frisch aufgebrühten Tee getrunken werden.
  • Entgiftung mithilfe einer Saftkur: Säfte entsäuern den Magen, vitalisieren, entgiften und heilen. Insbesondere frisch gepresste Säfte kurbeln den Stoffwechsel an und leiten die Entgiftungsprozesse ein.

Neben diesen Lebensmitteln sollte auf eine ausreichende Zufuhr an Flüssigkeit geachtet werden. Sport und Bewegung an der frischen Luft bringen zusätzlich den Körper in Schwung und helfen schnellstmöglich, den Körper von Nikotin zu befreien.

Endlich Rauchfrei: Zum Wohle der Gesundheit

Letzten Endes darf jeder Raucher, der sich von der Nikotin-Sucht befreien konnte, glücklich schätzen und stolz auf sich sein. Dass das Rauchen nicht gesund ist, weiß jeder. Das Aufhören wird oft überschätzt und bereitet Angst. Doch diese Angst gilt es loszuwerden. Jeder kann es schaffen und wer es leichter haben möchte, sich das Rauchen abzugewöhnen sollte einfach daran denken, dass es jeder schafft und es unglaublich leicht ist.

Dass das Rauchen aufhören wirklich so leicht ist, glaubst Du nicht? Dann lese diesen Artikel und probiere es selbst aus! – Rauchen aufhören: Keine Angst, es ist ganz leicht!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Beta-Carotin Kapseln und Rauchen – Warum sich das nicht gut verträgt | golifemag.de
  2. Nikotinentzug-Phasen: In welcher befindest Du Dich momentan? | golifemag.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.