WhatsApp: Neue Schriftart und vieles mehr!

Bild: Einige Neuerungen bringt das Update mit sich. Bildquelle: Denys Prykhodov – 232484770 / Shutterstock.com

Seit einigen Wochen kursieren im Netz die wildesten Spekulationen über die kommenden Features von WhatsApp. Denn der Nachrichtendienst bastelte im Geheimen an einem Update und ließ in den vergangenen Wochen nur spärliche Informationen nach außen dringen. Nun ist die aktuelle Beta-Version da. Neue Anruffunktionen, Möglichkeiten zu einer Account-basierten Nutzung und erweiterte Schriftarten sind nur einige der Neuerungen, die das Update mitbringt.

Der folgenden Statistik könnt ihr entnehmen, dass bereits über 1000 Millionen Menschen WhatsApp weltweit nutzen. Umso besser, dass sich der Nachrichtendienst so einiges hat einfallen lassen.

Statistik zu der Nutzung von WhatsApp weltweit. Bildquelle: golifemag.de
Statistik zu der Nutzung von WhatsApp weltweit. Bildquelle: golifemag.de

WhatsApp Beta-Version mit neuen Formatierungen und neue Schriftart

Das Update ermöglicht nun, dass der geschriebene Text durchgestrichen, fett und kursiv dargestellt werden kann. Dafür benötigt es Sonderzeichen, die man ohne Leerzeichen vor dem Geschriebenem stellt. Allerdings sieht der Versender die Formatierung nicht. Erst für den Empfänger ist sie sichtbar.

Das Formatieren des Textes im Chat funktioniert so:

  • Kursiv: _Beispieltext_
  • Fett: *Beispieltext*
  • Durchgestrichen: ~Beispieltext~

Mit der neuen Version von WhatsApp haben Nutzer nun die Möglichkeit, die Schriftart zu wechseln. Die neue Schriftart erinnert sehr an die Schreibmaschinenschrift „Courier“ aus Microsoft Word. Doch es ist ein wenig umständlich, die Schrift im Chat zu ändern. Wie schon bei der Formatierung muss auch bei der Schriftartänderung drei Zeichen vor dem Text und drei Zeichen nach dem Text gesetzt werden.
Und das sieht im Beispiel so aus: “`Beispieltext“`

Neue Anruffunktion bei WhatsApp

Die aktuelle Version bietet gleich zwei neue Anruffunktionen und verbessert damit ein sehr viel genutztes Tool des Nachrichtendienstes. Weltweit werden 100 Millionen Anrufe über WhatsApp täglich getätigt. Zum einen können Nutzer nun nach einem nicht erfolgreichen Anrufversuch einfach die Wahlwiederholung drücken. Die zweite, neue Anruffunktion des Nachrichtendienstes bietet die Option direkt über den Startbildschirm des Smartphones eine Nachricht zu hinterlassen, falls der Anruf nicht angenommen wird.

Pin-basierter Account nun auch bei WhatsApp möglich

Ganz neu ist nun auch die Möglichkeit, den Nachrichtendienst auf Account-Basis zu nutzen. Dieses Features ist freiwillig. Für eine Account-basierte Nutzung benötigt es einen sechsstelligen Code und die Hinterlegung der E-Mail Adresse.

Größere Emojis und Zoom-Möglichkeit nach iOS-Update

Bisher wurde nur das pulsierende Herz-Emoji größer, wenn es einzeln verschickt wurde. Nun werden alle anderen Emojis ebenfalls größer angezeigt.

Ebenfalls zählt jetzt die Zoom-Möglichkeit zu eine der neuen Features. Während dem Aufnehmen eines Videos war es bisher nicht möglich, das Bild näher ran zu zoomen. Nach dem neuen Update funktioniert auch das. Dafür braucht man nur mit einem Finger nach oben oder unten zu wischen.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Testen der neuesten Features!

1 Trackback / Pingback

  1. WhatsApp-Streit: Facebook muss Millionenstrafe zahlen | golifemag.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.