Aviophobie: Wenn die Flugangst zum Verhängnis wird

Unter Aviophobie leidende Menschen haben so starke Ängste vor dem Fliegen, dass sie unter Umständen sogar Erstickungsgefühle auftreten können
Bild: Leidest du unter Aviophobie (Flugangst)? Dann bist du nicht allein, 20% aller Deutschen leiden bereits unter dieser Krankheit. Bildquelle: KieferPix - 218584330 / Shutterstock.com

Aviophobie beschreibt die krankhafte Angst vor dem Reisen mit dem Flugzeug. Für Menschen, die unter dieser Phobie leiden, würde eine Reise-Flatrate nicht in Frage kommen. Denn meist ist die Angst so groß, dass diese sogar das Leben anderer Menschen stark beeinflussen und einschränken. Ein Reiseziel, das nur mit dem Flugzeug erreicht werden kann, wird deshalb nicht als mögliche Reise in Betracht gezogen. Woran du erkennst, das du unter Aviophobie leidest, was du dagegen tun kannst und woher die Krankheit tatsächlich kommt, wird im Folgenden genauer erklärt!

Woher kommt die Angst vor dem Fliegen?

Zuerst sollte man erstmal in Erfahrung bringen, woher diese Angst vor dem Fliegen kommt. Dies kann unter anderem eine angeborene körperliche Reaktion auf Situationen sein, die als gefährlich eingestuft wird. Die Angst kann aber auch durch schlechte Erfahrungen im Umfeld kommen. Zum Beispiel spricht ein Nachbar darüber, dass er jemanden kennt, der sein Leben wegen eines Flugzeugabsturzes verloren hat. Die folgende Statistik zeigt, dass knapp 20 % aller Deutschen, Angst vor Flugreisen haben.

Fast ein Fünftel leidet unter Flugangst
Statistik: 17% der Deutschen gaben im Jahr 2015 an, Angst vor dem Fliegen zu haben. Bildquelle: golifemag.de

Die Zahlen sind beeindruckend: So leidet fast jeder Fünfte unter diesen Ängsten. Aber es gibt noch weitere Ursachen, die zu Flugangst führen können.

Auch psychologische Ursachen können die Folge von Aviophobie sein. Das ständige ausmalen von gefährlichen Erlebnissen in den Gedanken. Hier geht es nicht nur um die Angst vor dem Fliegen, sondern vielmehr um die eigenen Gedanken, die aus einem Grund immer eine negative Situation und deren Folgen ausmalen. Die möglichen Gefahren werden im Gehirn überbewertet und kreisen im Kopf umher, die die Angst vor beispielsweise dem Fliegen verschlimmert. Eine weitere Ursache dieser Horrorgedanken und Phantasien können auch durch das Lesen von Nachrichten und Bücher oder durch das Schauen von Filmen zurück geführt werden.

Was du gegen Aviophobie tun kannst

Der Unterschied zwischen Flugangst und Aviophobie ist, dass Ängste vor dem Fliegen entstehen, diese aber keine gesundheitlichen Risiken mit sich ziehen. Aviophobie ist die erweiterte Krankheit der Flugangst, Menschen die unter dieser Krankheit leiden, empfinden das Fliegen nicht für unangenehm, sondern für krankhaft Lebensbedrohlich. Wenn die weiter unten aufgelisteten Tipps nicht helfen, sollten Betroffene einen spezialisierten Profi oder etwa einen Psychologen aufsuchen.

Tipps gegen Flugangst

  • Einen VIP-Service in Anspruch nehmen und Business-Class fliegen
  • Die Flugbegleitung vor dem Flug informieren
  • Den hintersten Sitz im Flugzeug reservieren, so hast du den Blick auf alle Passagiere
  • Den Platz am Gang nehmen
  • Genügend Trinken und Essen, entspannt sitzen und atmen
  • Auf das Reiseziel freuen, keine negativen Gedanken zulassen
  • Eine beruhigende Musik in den Ohren kann entspannen und ablenken

Medikamente gegen Flugangst

Beruhigungsmittel gegen Flugangst:

  • Baldriantropfen
  • Hopfen
  • Lavendel
  • Hanfsamenöl

Medikamente mit Absprache eines Arztes:

  • Diazepam: Hilft gegen Ängste, Unruhe, Schlafstörungen und bei vielen psychischen Erkrankungen. Der Wirkstoff dient als kurzfristige Linderung dieser Beschwerden.
  • Beta-Blocker zum Beispiel Bisoprolol: Der Wirkstoff wird zur Behandlung eines Bluthochdruckes eingesetzt und sorgt für Unruhe und Ängste.
  • Bromazepam: Ist ein Beruhigungsmittel, das bei akuten Angstzuständen eingenommen wird.

Diese Medikamente können für´s erste helfen, dennoch sind sie keine Dauerlösung. Angsthemmende Medikamente sind meist verschreibungspflichtig. Außerdem kann eine Phobie nicht mit Medikamenten bekämpft werden, sie können ein wenig beruhigen. Für die Bekämpfung hilft nur eine Therapie, dafür solltest du, wie schon oben genannt, Hilfe von einem Facharzt holen.

Woran du erkennst, dass du eine Phobie vor Reisen mit dem Flugzeug hast

Falls die oben genannten Tipps und Medikamente nicht vor der Flugangst helfen, leidest du tatsächlich unter einer Aviophobie. Folgende Symptome können auftreten:

Flugangst: Symptome

Es gibt unterschiedliche Symptome, die einen leiden stark unter körperlicher Beeinträchtigung, die anderen wiederrum durch negative Gedanken und selektiver Wahrnehmung. Auch das Reisen mit dem Flugzeug vermeiden wollen, zählt zu den Symptomen, die zur Flugangst gehören. Im Folgenden werden die unterschiedlichen Symptome genauer erläutert:

Körperliche Angstsymptome

  • Sie bekommen Herzrasen
  • Die Betroffenen atmen schneller und flacher
  • Schwindelanfälle und Erstickungsgefühle können auftreten
  • angespannte Muskeln
  • Durchfall, Harndrang, Bauchschmerzen, Zittern und keinen festen Stand

Negative Gedanken

  • Lange Zeit vor Antritt der Reise wird schon ausgemalt, welche Folgen es haben könnte, in ein Flugzeug zu steigen
  • Während des Nachdenkens steigt der Puls
  • Es wird gründlich recherchiert nach Flugzeugabstürzen in den vergangenen Jahren
  • Das Risiko, dass das Flugzeug abstürzt, wird als sehr hoch eingeschätzt

Auf das Fliegen wird verzichtet

  • Die Angst ist so groß, dass auf die bevorstehende Reise lieber verzichtet wird
  • Flugreisen werden gar nicht erst gebucht

Wie sicher das Fliegen ist, belegen Statistiken

Rund 140 Personen sind im Jahr 2015 bei Flugreisen um das Leben gekommen
Statistik zu den Todesopfern von 2010 bis 2015 bei Flugreisen. Bildquelle: golifemag.de

Fliegen wird immer sicherer, genauso wie das Autofahren. In den letzten Jahren ist der Flugverkehr um einiges gestiegen, immer mehr Menschen fliegen immer längere Flugstrecken. Trotzdem kommen immer weniger Menschen während dem Fliegen ums Leben. 2014 war zwar ein erschreckendes Jahr, dennoch geht die Zahl an Todesopfern seit bereits 1975 stetig zurück. Das Jahr 2015 ist das Jahr mit den wenigsten Todesopfern bei Flugreisen, seit Flugreisen angeboten werden.

136 Personen sind sehr wenig, wenn man bedenkt, wie viele Passagiere innerhalb eines Jahres durch die Luft fliegen. Etwa 50 Millionen Flugzeuge fliegen täglich durch die Luft. Die Chance, dass das ein Flugzeug abstürzt ist genauso groß, wie einen Sechser im Lotto. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, an einem Autounfall tödlich zu verunglücken, auch wenn die meisten meinen, eine bessere Kontrolle im Auto zu haben im Vergleich zum Flugzeug.

3 Kommentare

  1. Ich persönlich habe Aviophobie und Arachnophobie. Als ich letztens im Flieger gesessen habe und kurz vorm Herzstillstand war, kam eine Spinne vor dem Sitz gekrochen. Ich habe wild geschrien und um mich geschlagen. Meine ehemalige Freundin hat dies als sehr peinlich empfunden und mir eine mit ihren neuen Glätteisen übergebraten. Danke übrigens für den 10 Euro Tipp Jenny. Es läuft mittlerweile sehr harmonisch.

  2. Bei mir steht morgen ein Flug an, sind zwar nur 3 Stunden aber da ich noch nie geflogen bin, bin ich kurz vorm Umfallen. Alleine das Durchlesen des Artikels hat dafür gesorgt das ich fast vom Stuhl gefallen bin, werde wohl morgen zum Arzt gehen und mir was geben lassen.

1 Trackback / Pingback

  1. Kiribati – ein Paradies für Reiseliebhaber | golifemag.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.