Lichtwecker im Test

Lichtwecker
Bild: Viele Menschen kommen morgen schwer aus dem Bett. Ein Lichtwecker könnte die Lösung sein. Bildquelle: Dmytro Gilitukha - 449415910 / Shutterstock.com





Sanft und natürlich aufstehen, das verspricht der Lichtwecker. Wir haben unterschiedliche Produkte nach Preis und Funktionen getestet und stellen euch den Testsieger vor.

Aufwachen ganz natürlich und stressfrei: Der Wecker mit Lichtfunktion ist eine innovative Erfindung auf dem Markt. Er arbeitet beim Wecken seines Besitzers nicht mit lautstarkem Piepsen oder nervigen Geräuschen, die aus dem Schlaf hochschrecken lassen, sondern mit natürlichen Wake Up Light. Licht wirkt auf den Menschen ganz sanft und natürlich. Intuitiv erwacht die schlafende Person und startet energiegeladen in den Tag. Der Lichtwecker simuliert den natürlichen Sonnenaufgang und ist besonders in der dunklen Jahreszeit eine echte Wohltat für den Organismus. Die schlafende Person wird sachte geweckt und kann energiegeladen in den Tag starten. Der Lichtwecker simuliert den natürlichen Sonnenaufgang und ist besonders in der dunklen Jahreszeit eine echte Wohltat für den Organismus.

1.Philips HF3520/01 Wake-Up Light: Wellness und Natürlichkeit 

Für rund 100 Euro ist der “Philips HF3520/01 Wake-Up Light“ derzeit auf dem Markt erhältlich. Damit zählt dieses Modell zu der oberen Preiskategorie.

Philips Wake Up Light - der hochpreisigste Wecker in unserem Test. Bildquelle: amazon.de
Philips Wake Up Light – der hochpreisigste Wecker in unserem Test. Bildquelle: amazon.de

Optik und Funktionen des Wake-Up Lights von Philips:

Er zeichnet sich durch qualitative Verarbeitung und überzeugende Optik aus. Das Display des Weckers ist zurückhaltend und modern designend. Die Displayanzeige passt sich intelligent an die Raumverhältnisse an.
Es gibt mehrere Einstellungen, welche sich an und abschalten lassen. So lässt sich zum Beispiel der Abstand die Lichtintervalle variieren. Bei der Simulation des Sonnenaufganges werden, von dem Wecker, verschiedene Farbnuancen erzeugt. Zusätzlich kann zwischen verschiedenen Wecktönen entschieden werden. Die Geräusche basieren auf atmosphärischen Naturaufnahmen. Alternativ lässt sich auch über ein UKW-Radio wecken.

2.Wake-Up Light Wecker von Telefunken: Das Multitalent

Ab ca. 50 Euro erhält man den Wake-Up Light Wecker von Telefunken. Dieser ist mit Radio, Alarm und Aux-In ausgestattet.

Der Wake-Up-Light-Wecker von Telefunken - für rund 50 Euro ist dieser erhältlich. Bildquelle: amazon.de
Der Wake-Up-Light-Wecker von Telefunken – für rund 50 Euro ist dieser erhältlich. Bildquelle: amazon.de

Optik und Funktionen des Wake-Up Light Weckers von Telefunken: 

Der Wecker steht aufrecht und ist kreisrund gestaltet. Seine aufrechte Position passt auch auf schmale Flächen. Die Farbvariationen sind auffällig, grell und müssen in das jeweilige Umfeld passen.
Variiert werden kann zwischen zehn Stufen. Die Farbe wechselt zwischen verschiedenen Farbtönen, warme und kalte Farben sind möglich. Der Wecker bietet ein weites Spektrum an Einstellungen. So lassen sich zum Beispiel Smartphones und Tablets anschließen, dies ist besonders praktisch. Auswählen lässt sich bei dem, Weckton zwischen Radio, Signalton oder einem von drei Naturgeräuschen. Genau wie ein handelsüblicher Wecker verfügt er über einen Sleep-Timer und einer Snooze-Funktion. Dauf dem praktischen Display im unteren Teil des Weckers, wird die Uhrzeit angezeigt. Des Weiteren werden auch die Innentemperatur gemessen und ein Datum angezeigt. Mitgeliefert wird außerdem eine Fernbedienung, somit kann der Wecker auch aus der Ferne ein und ausgeschaltet werden.

3.MEDION LIFE P66284 MD 84793 Uhrenradio: Authentisch und schlicht

Der „MEDION LIFE P66284 MD 84793 Uhrenradio mit Wohlfühlatmosphäre, Wecken durch Licht, Radio, AUX Eingang, weiß“ ist auf dem Markt schon ab 19 Euro erhältlich.



Medion Life Uhrenradio - die günstigste Variante aus unseren Testprodukten. Bildquelle: amazon.de
Medion Life Uhrenradio – die günstigste Variante aus unseren Testprodukten. Bildquelle: amazon.de


Optik und Funktionen des MEDION LIFE Uhrenradios:

Der Wecker erinnert an eine Vase. Somit lässt er sich gut in ein Regal oder auf den Tisch stellen. Seine Anzeige ist schlicht und das Wake up Light zurückhaltend.

Der Lichtwecker von Medion wird stufenweise heller. Die Schnelligkeit des Aufwachlichtes lässt sich zwischen 5 bis 60 Minuten einstellen. Je nach individueller Vorliebe, lässt sich die musikalische Untermalung steuern. Zusätzlich bietet der Wecker eine Snooze Funktion, die sich anpassen lässt. Des Weiteren lassen sich Smartphones anschließen.

Welcher Lichtwecker erhält die meisten Pluspunkte?

Insgesamt lässt sich sagen, dass der Wecker aus dem mittleren Preissegment die meisten Pluspunkte für seinen multifunktionalen Einsatz bekommt. Abstriche sind jedoch auch hier zu verzeichnen, da das Design nicht so elegant und filigran gestaltet ist, wie bei dem teureren Modell von Philips. Der Medion Wecker, welcher preislich die günstigste Variante ist, vereint alles was ein „autonormal Verbraucher“ benötigt. Sein Konzept, den Raum mit natürlichen Licht zu fluten und seine Wecker Einstellungen reichen aus, um gut in den Tag zu starten.

Testsieger: Für welchen Lichtwecker soll ich mich entscheiden?

Der individuelle Bedarf ist entscheidend. Zwischen einem Wellness Wecker, wie dem von Philips präsentierten Produkt oder einem Standartwecker mit Lichtzusatz wie der von Medion lässt sich individuell entscheiden. Bedacht werden sollte worauf der Fokus liegen soll. Bei dem mittleren Modell werden besonders Technikbegeisterte auf ihre Kosten kommen. Wer es sehr exklusiver möchte umso zum Beispiel, Schlafprobleme zu kurieren, der ist mit dem Philips Produkt besonders gut beraten. Gerade in Ländern, in denen lange Dunkelheit herrscht zum Beispiel Schweden, Finnland und Norwegen, lohnt sich eine Investition in das teurere Produkt. Alle drei Produkte haben ihre Berechtigung auf dem Markt.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.